NEW

Marcel Beckmann wird Trainer von RWO II

Nun steht es fest: Unsere zweite Mannschaft wird in der kommenden Saison 2017/18 von Marcel Beckmann trainiert. Dieser Tage konnten sich die sportlichen Leiter der TuS Gau-Heppenheim und unseres Vereins mit dem Alzeyer auf eine entsprechende Zusammenarbeit verständigen.

Das Team wird nach der Trennung von Andy Klaeden derzeit bekanntlich interimsweise von Olaf Kramm trainiert. In den vergangenen Wochen machten sich unsere beiden Vereine Gedanken bezüglich eines passenden neuen Trainers. Im Zuge der Überlegungen wurde schnell klar, dass es sich um einen Übungsleiter handeln soll, der bereits über Erfahrung verfügt, gleichzeitig aber auch noch als Spieler fungieren kann.

Entsprechend glücklich sind die Verantwortlichen der TuS und unseres Vereins über die gelungene Verpflichtung des 28jährigen, der bereits bei TuS Biebelnheim als Trainer erfolgreich tätig war und diese damals in die Bezirklsiga führte. Mit ihm, der sich nach eigener Aussage bereits seit seiner Jugend mit RWO verbunden fühlt und der vor Jahren selbst für unsere 2. Mannschaft aktiv war, soll perspektivisch der Aufstieg in die A-Klasse gelingen, was als Unterbau für unsere 1. Mannschaft zugleich sehr wichtig wäre.

Marcel Beckmann selbst freut sich sehr auf die neue Aufgabe: "Ich finde es gut, dass mich der Großteil der Spieler, mit denen ich ab der kommenden Spielzeit zusammenarbeiten werde, kaum kennt. So ist das für beide Seiten wirklich ein neues Projekt an das man ganz unvoreingenommen herangehen kann".
Doch Beckmann kennt nicht nur RWO, sondern hat "von ehemaligen Spielern der TuS über Gau-Heppenheim auch viel Gutes gehört und sich zudem auch mit Abteilungsleiter Dirk Bernhard direkt sehr gut verstanden."

Auf die Frage nach seinen Ziele antwortet der Bankkaufmann klar: "Ich hoffe, dass wir die nächsten Jahre die 2. Mannschaft sportlich nach vorne bringen können. Ein Einsatz bei uns muss für die Spieler der 1. Mannschaft mit weniger Spielpraxis eine Option sein, um wieder an die 1. Mannschaft heranzukommen und zugleich auch den jungen Spielern, die in den nächsten Jahren aus der Jugend kommen, eine Möglichkeit bieten, sich weiterzuentwickeln."

Hierbei will Marcel Beckmann ein Augenmerk darauf legen, "dass wir als Team auch autark gefestigt sind und unseren Fußball, so wie er zur Mannschaft passt, auf den Platz bringen können."

Möglichst bald schon möchte der Alzeyer vor Ort vorbeischauen und die Gelegenheit nutzen, damit man sich ein Bild voneinander machen kann.
Abschließend stellt er noch Eines klar: "Das Ganze kann letztlich nur dann funktionieren, wenn man mit der richtigen Mischung aus Ehrgeiz und Spaß an die Sache geht. Das ist bei den vergleichsweise geringen Trainingszeiten das Entscheidende und wird auch über den Erfolg des Ganzen entscheiden!"